Der Neptun

Die Entdeckung Neptuns 1846 fiel in eine Zeit der Revolution in mehreren Staaten und insbesondere der Entstehung des Kommunismus (1848 Kommunistisches Manifest), in dem die Individualität (Uranus) in die ununterscheidbare Masse des Proletariats aufgelöst wurde. Auslöser war u. a. die entrechtete und entwurzelte Situation der Arbeiter im noch relativ neuen Industriezeitalter. Weitere wichtige Neptunthemen werden z. B. angezeigt durch die relativ schnelle Etablierung verschiedener Narkoseverfahren in der Medizin, die alle auf dem Gebrauch von Opium und seinen Derivaten, vor allem des Morphiums, beruhten.

Symbol des Neptun ist der Dreizack des Gottes Neptun/Poseidon, des Herren des grenzenlosen Urozeans. Die Bestandteile lassen eine Verwandtschaft mit dem Prinzip Schütze erkennen: Wieder der Pfeil, der nach oben strebt, hier sogar dreifach, ausgehend von der Materie (das Kreuz). Auch der Halbkreis ist wichtig; Das Gefühl herrscht über die Materie, und zwar in überhöht idealistischer Weise (die Pfeile nach oben).

"Wie die Flüsse, wenn sie im Meer aufgehen, Name und Form verlieren, so geht der Weise, wenn er Name und Form verloren hat, im himmlischen Geiste auf". Dieser Spruch aus der asiatischen Mystik umschreibt das entgrenzende, transzendente Prinzip des Neptun in seiner höchsten Realisierung sehr schön. Neptun bedeutet grundsätzlich immer die Transzendierung aller Grenzen im Sinne von Entgrenzung, Auflösung. Der ideale Charakter dieser Energie zeigt sich in Entsprechungen wie Einfühlsamkeit, selbstlose, "himmlische", hingebende Liebe, Zuwendung zum Nächsten im Helfen und Heilen, um in allem immer wieder das Eine. Grenzenlose, heilende Urlicht zu finden und zu erkennen. Wo diese hohen Entsprechungen nicht oder entwicklungsmäßig noch nicht möglich sind (da es eigentlich die erfolgreiche Integration der persönlichen Planeten und vor allem des Saturn voraussetzt), zeigen sich die für das Ich schwierigen und verwirrenden niedrigeren Entsprechungen. Phantasie und Empfänglichkeit für Übersinnliches werden zu Selbsttäuschung oder Irreführung anderer, sogar Unehrlichkeit; andere wichtige Entsprechungen sind alle Rausch- und Drogenerfahrungen. Helfenwollen wird zu den vielfältigen Spielen der Helfer- und Opfer- Serie: Idealismus wird zu Realitätsverlust und Verführbarkeit durch Sekten und destruktive Psychokulte. Am leichtesten schöpferisch zu leben ist Neptun auf der Ebene der Naturverbundenheit oder in der aktiven oder auch "passiven" Hinwendung zur Musik, vor allem solcher mit stark harmonischer Tendenz. Auch (Tiefen-) Psychologie, Märchen, Mythen, Traumarbeit oder Meditationsformen, die Gefühle und Bilder mit einschließen, sind gute Wege, Neptun positiv zu entwickeln. Neben Neptun/Poseidon vertritt in der griechischen Mythologie vor allem Dionysos, der bezaubernde, hingebungsvolle Gott des kultischen Rausches, das neptunische Prinzip.

Biologische Entsprechungen: Die Füße, alle Süchte, Vergiftungen, Psychosen, Neurasthenien ("auf schwankendem Boden stehen"); auch Allergien (keine Abgrenzung).

Gesellschaftliche Entsprechungen: Schwierig ("Mystiker ist kein Beruf"), Psychologie, Drogentherapie, Klöster, Spiritismus, Okkultismus (mit Pluto), Astrologie.

Astrologische Entsprechungen: Neptun gilt als "höhere Oktave" der Venus (Th.Ring). Fische, das zwölfte Haus.