Der Mars

Astronomisch ist am Mars interessant, dass er der erdnächste der äußeren, "freien" Planeten ist. (Merkur und Venus, die ihre Bahnen innerhalb der Erdbahn haben, erscheinen immer nur aus der Nähe der Sonne, sie sind also am Himmel nicht "frei" von ihr.) Er ist von diesen "freien" Planeten derjenige, der sich am deutlichsten und am stärksten zu bewegen scheint, und zwar recht plötzlich und spontan. Der Mars zeigt oft eine auch mit bloßem Auge erkennbare rote Färbung, vor allem wenn er sich in Opposition zur Sonne befindet. Schon in dieser Aufzählung astronomischer Fakten findet sich eine Fülle von "marsischen" Wortern, welche den Bezug zum Symbol sehr deutlich machen.Symbol des Mars spricht für sich selbst: Der Kreis, das Yangsymbol, mit dem nach oben rechts gerichteten Pfeil (der rechte Arm ist entsprechend der Yangbetonten Seite bei den meisten Menschen der aktivere Arm, der Kampfarm) In der Biologie wird das Marssymbol auch als das Zeichen des männlichen Geschlechts verwendet..Mars symbolisiert also unser ursprüngliches Vermögen von Kraft, Lebensenergie, Wille und Selbstdurchsetzung, von Aggression in der ursprünglichen wertfreien Bedeutung. Das Wort Aggression kommt von lateinisch "aggredi" - an etwas herangehen, etwas anpacken.. Die Marsstellung nach Zeichen, Haus und Aspekten zeigt an, inwiefern die ursprüngliche Lebensfreude und Energie sowie der Wille und die Durchsetzung der eine Leitung oder Führung, da sie in sich selbst keinen (auch keinen moralischen) Maßstab kennt. Naturgemäß ist es insbesondere die Sonne (der König als Herr des Kriegsmannes ), der hier besondere Bedeutung zukommt (harmonischer oder gespannter Aspekt?) Die zentrale Ichmotivation sollte den Mars also leiten und braucht ihn auch, (Saturn- Pluto- oder Neptunthemen) deuten auf Schwierigkeiten mit oder Unterdrückung der Spontaneität und Lebenskraft, ein u. U. ängstliches Ablehnen der Aggression punkte von Aggression gewürdigt werden können. Die kirchliche "Todsünde" des Mars ist de (Jäh-) Zorn.Die Gottheit des Mars war Altertum eben der Kriegsgott Mars, beiden Griechen Ares genannt, der bärtige Kämpfer mit dem Schwert aus Eisen, der auf seiner abgelegenen Insel mit seiner Horde hauste und rohes Fleisch von erschlagenen Stieren verschlang. Er galt als roher und ungehobelter Geselle, als Raufbold und Unruhestifter und war bei den anderen Göttern, auch bei seinen Eltern Zeus und Hera, nicht sonderlich beliebt. Auch war er nicht gerade schlau und musste mehrfach von seinem intelligenten Halbbruder Hermes/Merkur aus einer Falle gerettet werden. Als Entsprechung dazu, dass Mars ein rötlich schimmernder planet ist, gelten rötliche und rote in Eisen gefasste Steine als Talismane des Mars.

Biologische Entsprechung: Adrenalinhaushalt, (arterieller) Blutkreislauf (vgl. die Rolle des eisenhaltigen Hämoglobins) Kopf, Nase, Arme (Kampf und Verteidigung), Bewegungsmuskulatur, männliche Sexualorgane

Gesellschaftliche Entsprechungen: (Kampf-) Sport, Polizei, Militär, Feuerwehr, Retungsdienste, Chirurgie, Eisenverarbeitung, Schlachter

Partnerschaftliche Entsprechung: Die männliche, "erobernde" Sexualität. Bei der Frau zeigt Mars u. a. die erotisch für sie interessanten Themen an.

Astrologische Entsprechungen: Tierkreiszeichen Widder (Skorpion), erstes Haus (AC)